Eine Nacht im IKEA

Für viele ist es der Traum! Eine Nacht im IKEA übernachten und alle Betten testen.

Doch für viele bleibt es ein Traum…

Zum 10-Jährigen vom IKEA Rostock hat die Piste Rostock ein Gewinnspiel veranstaltet. Der Gewinn:

Eine Nacht im IKEA!

Und so hieß es für meine Freundin und mich am 27.01.2018 um 18 Uhr auf in den IKEA.

Zusammen mit 9 anderen Paaren durften wir hier übernachten.

Es fing alles mit einem leckeren Abendessen und einer kleinen Vorstellungsrunde an. Es war eine sehr gemischte Gruppe, doch schnell hat man lustige Gesprächsthemen gefunden.

 

Das Möbelhaus leerte sich und wir gingen in die Bettenabteilung, um das Bett für die Nacht auszulosen. Wir hatten Glück und bekamen ein „Zimmer“.

Nachdem wir uns mit den ersten Süßigkeiten eindeckten und das Wettbettbeziehen erfolgreich verloren haben, ging es auf eine Nachtwanderung durch den IKEA. Uns wurde vieles über die einzelnen Abteilungen und viele Background Stories erzählt. Auch wenn man schon sehr oft da war, haben wir sehr viel Neues erfahren. Im Schweden-Shop wurde dann noch ein weiterer Traum wahr. Einmal ohne Limit die Süßigkeiten Tüte füllen! Vielleicht habe ich es mit 1,3 Kilo etwas übertrieben, aber egal! :D

Doch damit nicht genug! Wo sonst nur die kleinen Besucher reindürfen, konnten wir noch einmal Kind sein… Im Småland!!!

Leider ist es gar nicht mal so groß, wie angenommen, aber Spaß hat es auf jeden Fall gemacht.

Anfangs hatte wir bedenken, dass die Zeit nicht wirklich vergeht, doch ehe wir uns versahen, war es schon 23 Uhr und wir lagen alle in unseren Betten. Die Werbeansagen verstimmten und es folgte eine Gute Nacht Geschichte. Natürlich von Pettersson und Findus. Um 24 Uhr blieb von der Beleuchtung nur noch das Notlicht an und schien uns mitten ins Gesicht. Zum Glück gab es Schlafmasken. Oh stimmt! Auf unseren Betten lag eine Tüte mit Geschenken. Unter anderem Hausschuhe, eine Taschenlampe, damit wir den Weg zu den Toiletten finden, Bettbezug und die Schlafmaske.

Am Sonntagmorgen war für uns leider nichts mit ausschlafen. Um 8 Uhr wurden uns Kaffee, Orangen Saft und frische Brötchen ans Bett gebracht. Was ein Service!

Tja und schon war das Abendteuer vorbei. Um 9 Uhr mussten wir „auschecken“ und machten uns auf den Heimweg.

Es war wirklich ein unvergessliches Erlebnis.

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Rike (Mittwoch, 28 März 2018 06:54)

    Hey Marcel,

    witzig, du hast über den gleichen Abend auch einen Beitrag geschrieben.. fäääätzt! :) Meine findest du auf www.hinundwiedermal.de ;)

    Schau doch mal vorbei..

    Liebe Grüße
    Rike